Von Malte Koppe

Im Novem­ber 2021 habe ich eine Stelle bei 7Mind ange­nom­men, die gerade frisch geschaf­fen worden war: Die des Impact Mana­gers. In dieser Posi­tion unter­su­che ich, wel­chen Ein­fluss unser Medi­ta­ti­ons- und Acht­sam­keits­an­ge­bot auf Men­schen hat – und wie wir diesen noch erhö­hen können. Außer­dem bringe ich soziale sowie nach­hal­tige Pro­jekte und Pro­gramme von 7Mind voran, mit fol­gen­der Moti­va­tion stets im Hin­ter­kopf: Wie können wir das Geschenk der Acht­sam­keit jeder und jedem zugäng­lich machen – unab­hän­gig vom Geld­beu­tel?

Eines hat mich in den ersten Tagen bei 7Mind beson­ders in den Bann gezo­gen: Die Herz­lich­keit und Lei­den­schaft meiner neuen Kolleg:innen, die durch einen großen Wunsch mit­ein­an­der ver­bun­den sind: Den Men­schen durch Medi­ta­tio­nen in unse­rer App einen echten Mehr­wert zu bieten. Diese Lei­den­schaft auch nach außen hin sicht­bar zu machen, das ist eine schöne Her­aus­for­de­rung für mich.

Die Auf­gabe: Wie gestalte ich den Impact Report?

Und damit ging es auch gleich los: Meine erste Auf­gabe bei 7Mind war es, unsere Wir­kung — man sagt auch Impact — bei unse­ren Nut­zen­den und in der Gesell­schaft in einem Jah­res­be­richt für 2021 zusam­men­zu­fas­sen. Eine ziem­li­che Her­aus­for­de­rung: Wie kann ich den vielen Ereig­nis­sen und Erfol­gen eines ganzen Jahres gerecht werden, das ich selbst gar nicht mit­er­lebt habe?

Nach umfang­rei­chen inter­nen Recher­chen, unzäh­li­gen Inter­views, Daten­ana­lyse und vielen, vielen Rück­fra­gen war es dann soweit: Ich hatte ein Kon­zept und wollte im Bericht vor allem drei Punkte auf­zei­gen. Ers­tens, dass die posi­tive Wir­kung von Acht­sam­keit durch wis­sen­schaft­li­che Stu­dien her­vor­ra­gend belegt ist. Zwei­tens, dass Acht­sam­keit allen Men­schen zur Ver­fü­gung steht und schließ­lich, wie 7Mind als acht­same Orga­ni­sa­tion in der Gesell­schaft einen posi­ti­ven Bei­trag leis­ten möchte. 

Die Idee: Acht­sam­keit als Super­power

Eine Frage hat mich zudem beson­ders beschäf­tigt: Wie kann ich spie­le­risch deut­lich machen, was Acht­sam­keit wirk­lich für die Men­schen leis­ten kann? Die Idee, sie als eine Super­kraft dar­zu­stel­len, muss mir wohl nach einem Star Wars-Film­abend gekom­men sein. Genau wie sie die Jedi-Ritter ihre Kräfte ent­wi­ckeln, muss auch Acht­sam­keit geübt werden – und das braucht viel Geduld.

Und wer Acht­sam­keit trai­niert und lebt, möchte sie auch in ande­ren erwe­cken und steht zudem den Pro­ble­men in der Welt nicht gleich­gül­tig gegen­über. Ja, diese Ana­lo­gie passte für unse­ren Impact Report.

Das Ergeb­nis: 44 Seiten voller Daten, Fakten & Lebens­ge­schich­ten

Ich freue mich nun ganz per­sön­lich, gemein­sam mit dem gesam­ten 7Mind Team den Impact Report 2021 vor­stel­len zu dürfen. Wenn du jetzt neu­gie­rig bist, wie viele Jahre alle 7Mind-Nut­zen­den im Jahr ins­ge­samt medi­tiert haben, wie die Wis­sen­schaft Acht­sam­keit beur­teilt und wie wir als Firma Ver­eine, Schu­len und auch den Kli­ma­schutz unter­stützt haben, dann wirf einen Blick in unse­ren Jah­res­be­richt. Du kannst ihn hier auf deutsch oder eng­lisch her­un­ter­la­den.

Wenn du Feed­back hast oder Fragen, dann schreibe uns an [email protected]​7​mind.​de. Ich freue mich, von dir zu lesen.

Bild: Pixabay auf Pexels