5 + 1 Säulen um in deine innere Balance zu kommen

Fehlt dir auch manchmal die Ausgeglichenheit im Alltag? Wir erklären dir die fünf Säulen nach Kneipp und wie sie dir praktisch zu innerer Harmonie verhelfen.

Von Carlotta Koroll

Innere Balance

Erfüllt und ausgeglichen durchs Leben gehen – wer würde dazu schon nein sagen? Aber was bedeutet das überhaupt und vor allem: Wie erreichen wir es? Die Liste der Antworten, Ratschläge und Philosophien ist lang. Kurz gesagt wollen wir Glück und Fülle im Inneren entdecken. Dadurch haften wir unser Glücksempfinden nicht an äußere Umstände und können uns vom Tumult, der uns umgibt, lösen. Denn mal ehrlich: Unüberlegte Impulskäufe und das Strampeln im Hamsterrad sind nicht die Dinge, die uns ein langes erfülltes Leben bescheren.

Eine Herangehensweise, um dieser inneren Harmonie näher zu kommen stellen wir euch heute vor: Die fünf-Säulen-Philosophie nach Sebastian Kneipp. Verbindest du mit dem Begriff Kneipp auch kalte Fußbäder? Tatsächlich steht dahinter eine ganze Philosophie, die auch heute noch die Grundlage für die Produkte der Firma bildet. Diese fünf Säulen richten sich ganz nach dem untrennbaren Zusammenspiel vom Menschen, seinen Lebensgewohnheiten und der Umwelt.

Was also sind die fünf Säulen und wie helfen sie uns, mehr Wohlbefinden in unser Leben zu bringen?

5 Säulen für innere Balance

1. Wasser als Wunderelixier der Natur

Bad Wörishofen im 19. Jahrhundert: Der Pfarrer Sebastian Kneipp entwickelt seine eigene Heilphilosophie und mischt die Ärzteschaft damit ganz schön auf. Denn mit seinem ganzheitlichen Ansatz war er seiner Zeit weit voraus. So schaffte er es mit Hilfe von Wasser seine eigene Lungentuberkulose zu bekämpfen. Denn Wasser ist nicht nur eine der wichtigsten Grundlagen für unser Leben, es kann auch heilen!

Von Wechselgüssen über Dämpfe und Bäder – es gibt viele verschiedenen Methoden, mit Wasser zu arbeiten. Generell stimuliert die Wechselwirkung von Warm- und Kaltwasser unsere Blutgefäße, Haut und Nerven, fördert die Durchblutung unseres Körpers und hält unser Immunsystem fit.

Aber am besten wir beginnen bei den Basics: Darauf zu achten, genug Wasser zu trinken, ist der erste Schritt. Fällt dir das schwer, können dir Apps wie zum Beispiel Plant Nanny helfen. Mit Plant Nanny kannst du deine tägliche Wasserzufuhr tracken und nebenbei noch ein paar hübsche Pflanzen heranziehen.

Wenn du deinem Körper noch mehr Gutes tun möchtest, dann probier es doch morgen früh mit einer kalten Dusche! Das kostet anfangs sicherlich einiges an Überwindung, wirkt sich aber positiv auf dein körperliches und sogar geistiges Wohlbefinden aus. Denn um die niedrige Temperatur auszugleichen, wird mehr Blut in die Haut geschickt, sprich: dein Körper wird besser durchblutet. Außerdem beugt der kleine Adrenalinschub Depressionen vor und verringert sogar Stress, um nur ein paar Vorteile zu nennen.


2. Die heilende Wirkung von Pflanzen

Wusstest du, dass über 40 Pflanzen und Kräuter eine Heilwirkung besitzen? Das erforschte Kneipp, nachdem er sich nach seiner Tuberkuloseheilung mehr mit den wissenschaftlichen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur auseinandersetzte.

Auch im Alltag bemerken wir, dass die alten Heiltraditionen immer anerkannter werden: Ob in Arzneimitteln aus der Apotheke, Kräutern im Badezusatz oder der Gesichtscreme – überall finden wir Kamille, Aloe Vera, Jasmin und co.

Tu dir doch heute mal mit einem Kräutertee etwas Gutes: Kamille z.B. hilft durch ihre ätherischen Öle nicht nur bei Magenschmerzen, sondern beruhigt auch die Nerven – perfekt, um den Tag ausklingen zu lassen oder am Morgen zu entspannen.

Auch in Gewürzen steckt heilende Pflanzenkraft! Gewürze sind nicht nur für ein leckeres Essen der Schlüssel. Auch beim Vorbeugen und Heilen von Krankheiten unterstützen sie unseren Körper. So lindert Thymian Halsschmerzen, Rosmarin hemmt Entzündungen und Kümmel stabilisiert den Blutzucker. Wenn das mal kein Grund ist, sich das nächste mal beim Kochen an ein paar neue Gewürze zu trauen!


3. Regelmäßige Bewegung statt Powern bis zum Umfallen

Eigentlich wissen wir ja alle, dass Bewegung uns gut tut – sowohl unserer physischen, als auch unserer psychischen Gesundheit. Trotzdem nehmen sich viele von uns zwischen Arbeit, Familie und dem üblichen Alltagsstress oft zu wenig Zeit für Sport.

Wie wäre es mit einer neuen Herangehensweise, anstatt dich wegen nicht eingehaltener Ziele mit Schuldgefühlen zu quälen? Bei der Kneipp-Philosophie geht es nicht darum, sich jedes mal zum Schwitzen zu bringen, sondern den Körper lieber leicht zu bewegen, ohne viele Gedanken zur eigenen Leistung.

Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, sich für die Treppen zu entscheiden oder Abends noch eine Runde um den Block zu drehen, sind nur ein paar von vielen Ideen, die uns eingefallen sind.

Bild

4. Vielfältige Ernährung ohne Verzicht

"Mehr von der Pflanze, weniger vom Tier" lautet ein Leitsatz der Ernährungssäule von Kneipp. Und eigentlich wissen wir ja mittlerweile auch alle, was für Klimakiller Fleisch, Käse und co. sind.

Trotzdem geht es bei der Ernährungssäule nicht um Verzicht! Geschmack und Genuss sind essentiell. Lieber sollten wir uns mehr Zeit nehmen, um unser Essen selbst zuzubereiten und zwar mit möglichst viel frischem regionalen Gemüse und Obst. Aber auch deine Lieblingsschokolade sollst du dir nicht verbieten, sondern lieber im richtigen Maß genießen.

Schau doch mal nach, welche Wochenmärkte es bei dir in der Nähe gibt – du bekommst leckeres frisches Gemüse, das deinem Körper gut tut und unterstützt gleichzeitig Bauernbetriebe in deiner Region.


5. Alles in Balance halten

Genug Wasser, die Anwendung von Heilkräutern, regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind super wichtig. Aber das alles bringt nichts, wenn wir uns unsere Kraft nicht einteilen und am Ende keine Energie mehr für die Dinge haben, die uns wichtig sind.

In verschiedenen Lebensphasen oder selbst Tagesverfassungen haben wir unterschiedliche Bedürfnisse. Deswegen ist es so wichtig, achtsam auf die Signale deines Körpers zu hören und die oben erklärten vier Säulen im Gleichgewicht zu halten.

Dabei müssen wir alle unsere eigene Methoden finden, zwischen Terminen und Handybenachrichtigungen zur Ruhe zu kommen und unser inneres Gleichgewicht zu halten. Am besten ist es, regelmäßige "Check-ins" mit dir selber zu machen. Denn einmal aus der Balance gekommen, brauchen wir erst mal mehr Kraft, um wieder in unsere Mitte zu finden. Das kann eine Minute am Abend sein, ein ruhiger Sonntag oder du nutzt den Monatsanfang, um zu reflektieren. Dir eine solche Routine zur Gewohnheit zu machen, spart dir langfristig viel Energie.

Frage dich dabei aktiv, ob dir gerade etwas im Alltag fehlt oder dich etwas überfordert. Vielleicht ernährst du dich sehr bewusst, aber bewegst dich nicht regelmäßig. Oder dir fehlt die eine Stunde Schlaf, die du zu viel vor dem Fernseher sitzt? Der Schlüssel ist ein achtsamer Umgang mit deinen Bedürfnissen – und das nicht erst sobald alles aus dem Ruder geraten ist.


6. Stille genießen

Zum Abschluss möchten wir eine letzte Säule ergänzen, die gerade im 21. Jahrhundert immer relevanter wird. Wie oft gönnst du dir noch einen Moment der Stille? Ohne Smartphone und Menschen um dich herum oder gar außerhalb des Gedankenkarussells. Während um uns herum alles immer schneller wird, müssen wir uns immer bewusster für die Ruhe in uns selbst entscheiden.

Innere Ruhe, das klingt für viele von uns schon fast wie ein Fremdwort. Umso wichtiger, daran zu arbeiten! Achtsamkeit gibt dir die Möglichkeit, Ruhe im Alltag zu finden – z.B. durch regelmäßige Meditation. Dabei trainierst du Achtsamkeit wie einen Muskel, der mit der Zeit immer stärker wird. 7Mind bietet dir dafür hunderte von Entspannungsübungen an, die dich beim Meditieren an die Hand nehmen.

Aber auch neben regelmäßiger Meditation kannst du immer wieder einen Moment der Stille einfließen lassen: Sei es beim morgendlichen Kaffee, auf dem Weg nach Hause oder sogar während der Unterhaltung mit einem engen Freund. In einer immer lauter werdenden Welt ist das Genießen von Stille schon fast eine Superkraft.

Der Weg eines ausgeglichenen Lebens meistert jeder von uns anders und hat seine individuellen Methoden. Die fünf Säulen Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance sind jedoch für uns alle ein guter Leitfaden, an dem wir uns immer wieder orientieren können!

Bild

Mit unseren Freunden von Kneipp wollen wir dich dabei unterstützen, gesund und stressfrei durch den Winter zu kommen. Im Rahmen der Goodbye-Stress-Linie findest du u.a. einen Artikel zum Thema Achtsamkeitsmeditation. Wir glauben, dass sich richtige Entspannung erst einstellt, wenn wir aufhören, uns dafür unter Druck zu setzen. Deswegen findest du bei Kneipp neben vielen entspannungsspendenden Produkten auch verschiedene Anti-Stress-Tipps! Übrigens bestehen die Produkte der Wirkduschen-Linie von Kneipp aus komplett recyceltem Kunststoff. Eben ganz im Einklang mit der Natur!

Die Podcastfolge zum Artikel:

Achtsamkeitsimpuls

Die neuesten Artikel, Achtsamkeitsideen und Angebote – jeden Sonntag in unserem Newsletter!

*Pflichtfelder