Mit der Mind­ful­ness-Based Stress Reduc­tion“ (MBSR) schuf Jon Kabat-Zinn vor inzwi­schen fast vier­zig Jahren die Grund­la­gen für die moderne Acht­sam­keits­pra­xis.

Die Anfänge der MBSR

Nach Abschluss seines Ph.D. in Mole­ku­lar­bio­lo­gie grün­dete Kabat-Zinn 1979 die Stress Reduc­tion Clinic an der Uni­ver­sity of Mas­sa­chus­sets Medi­cal School. Dort ent­wi­ckelte er das Mind­ful­ness-Based Stress Reduc­tion Pro­gramm, den meis­ten inzwi­schen besser geläu­fig als MBSR. In diesem Pro­gramm inte­grierte Kabat-Zinn seine wis­sen­schaft­li­chen Kennt­nisse mit Erfah­run­gen aus Zen, Bud­dhis­mus und Yoga. Inzwi­schen wird MBSR in Kli­ni­ken und Gesund­heits­in­sti­tu­tio­nen auf der ganzen Welt gelehrt. 

Das Pro­gramm besteht aus einem acht­wö­chi­gen Kurs, der Anteile aus Hatha Yoga, Vipas­s­ana und Zen mit­ein­an­der ver­eint und einen grund­le­gen­den Ein­stieg in die Praxis der Acht­sam­keit bietet. Nach anfäng­li­cher Skep­sis über­zeug­ten die Stu­di­en­er­geb­nisse auch die Wis­sen­schaft.

Acht­sam­keit trai­nie­ren mit Medi­ta­tion:
7Mind kos­ten­los star­ten


Die Zusam­men­füh­rung von Wis­sen­schaft und Medi­ta­tion

Das Beson­dere an Kabat-Zinns Ansatz kann in seiner wis­sen­schaft­li­chen Her­an­ge­hens­weise gese­hen werden. Die Zusam­men­füh­rung von Wis­sen­schaft und Medi­ta­tion sind für ihn ein Weg, Men­schen in einer zugäng­li­chen und gemein­hin akzep­tier­ten Art und Weise mit dem Nutzen von Medi­ta­tion ver­traut zu machen. Kabat-Zinn sieht es dar­über hinaus als Not­wen­dig­keit, die Ver­net­zung der Men­schen unter­ein­an­der zu ver­ste­hen, basie­rend auf dem Ver­ständ­nis, dass das Selbst nicht von ande­ren getrennt ist. 

Wer mehr über die Person Jon Kabat-Zinn und seine Ansich­ten erfah­ren möchte, dem legen wir fol­gen­des ein­stün­di­ges Inter­view, das er dem Schwei­zer Fern­se­hen im Februar dieses Jahres gege­ben hat, sehr ans Herz.



Jon Kabat-Zinn: Acht­sam­keit – Die neue Glücks­for­mel?



Schritt für Schritt zu mehr Acht­sam­keit:
7Mind kos­ten­los testen



Das könnte dich auch inter­es­sie­ren:

Ein Streif­zug durch die Wis­sen­schaft der Acht­sam­keit
Wieso Medi­ta­tion kein bestimm­tes Welt­bild hat
Leben im Zeit­al­ter der Beschleu­ni­gung