Mein Stress gehört zu mir

Eine ganze Indus­trie beschäf­tigt sich mit der Ent­wick­lung von Anti-Stress-Pro­duk­ten”. Unzäh­lige Rat­ge­ber ver­spre­chen ein­fa­che Metho­den, mit denen sich Stress ganz ein­fach in Luft auf­löst. Was ver­lo­ckend klingt, führt aber häufig in eine Sack­gasse, denn solange wir anti Stress sind, gehen wir auch in einen inne­ren Wider­stand zu uns selbst. Stress­be­wäl­ti­gung beginnt dort, wo wir unse­ren eige­nen Stress akzep­tie­ren und eine Bereit­schaft ent­wi­ckeln, ihn besser ken­nen­zu­ler­nen. Erst dann können wir erken­nen, dass zwi­schen dem Aus­lö­ser und unse­rer Stress­re­ak­tion ein Raum liegt, in dem wir volle Ver­ant­wor­tung für unser Denken und Han­deln über­neh­men können.

In diesem Monat möch­ten wir uns inten­siv mit dem großen und kom­ple­xen Thema Stress beschäf­ti­gen und dir Wege zeigen, wie du gesün­der und acht­sa­mer mit ihm umge­hen kannst.

Woche 4: Nicht jeder Stress ist gleich

Von Sarah Schömbs

In der Medi­ta­tion geht es ganz ein­fach darum, man selbst zu sein und sich all­mäh­lich dar­über klar­zu­wer­den, wer das ist.” — Jon Kabat-Zinn

Stress begeg­net uns über­all und ist im Alltag unaus­weich­lich. Du kannst deinen Tag noch so gut struk­tu­rie­ren und orga­ni­sie­ren, ein gecan­cel­ter Flug, ein Streik der öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel oder Lam­pen­fie­ber vor dem ersten Date sind und blei­ben unaus­weich­li­che Stres­so­ren. Stress kann aber auch posi­ti­ver Natur sein. Die Hoch­zeit einer Freun­din planen, Sight­see­ing wäh­rend eines Urlaubs oder einen Halb­ma­ra­thon laufen. Alles posi­tive Ereig­nisse. Schö­ner Stress.

Letzt­lich geht es darum, den Wech­sel zwi­schen posi­ti­vem Stress (zum Bei­spiel Vor­freude oder Bauchkrib­beln) zu nega­ti­vem Stress in Form von Zeit- oder Leis­tungs­druck wahr­zu­neh­men. Außer­dem ist es wich­tig, eine Wahr­neh­mung für deine typi­schen Stress­fal­len zu ent­wi­ckeln. Welche Situa­tio­nen lösen immer wieder Stress in dir aus? Das kann das wöchent­li­che Mee­ting sein, der Wäsche­hau­fen in deinem Schlaf­zim­mer oder die Yoga­stunde, die bereits um 7:30 Uhr am Morgen beginnt, der alt­be­kannte Frei­zeit­stress. Inwie­weit kannst du diesen wie­der­keh­ren­den Stres­so­ren ent­ge­gen­wir­ken oder sie sogar ver­än­dern?

Weni­ger Stress, mehr Acht­sam­keit:
7Mind kos­ten­los down­loa­den


Stress­si­tua­tio­nen meis­tern

In akuten Stress­mo­men­ten hilft, tief durch­zu­at­men. So banal und ein­fach es auch klin­gen mag, der Atem ist dein Anker, um immer wieder in den jet­zi­gen Moment zurück­zu­keh­ren. Atem­tech­ni­ken können dir helfen, Ner­vo­si­tät und Ängste zu redu­zie­ren. Medi­ta­tion ist eben­falls ein hilf­rei­ches Tool, sowohl lang­fris­tig als auch in akuten Stress­si­tua­tio­nen deinen Geist zur Ruhe zu brin­gen und Stress­sym­ptome wie Schlaf­lo­sig­keit zu ver­rin­gern.

Eine täg­li­che Medi­ta­ti­ons­pra­xis stei­gert außer­dem die Resi­li­enz, die psy­chi­sche Wider­stands­fä­hig­keit. Das zeigt eine Studie der Car­ne­gie Mellon Uni­ver­sity. Denn beim Medi­tie­ren reagiert der Körper mit der so genann­ten Ent­span­nungs­re­ak­tion.” Puls und Blut­druck sinken, die Atem­fre­quenz ver­lang­samt sich, eine psy­chi­sche Wider­stands­fä­hig­keit wird auf­ge­baut. Dieser Zustand wirkt der Stress­re­ak­tion ent­ge­gen und bringt den Körper zurück ins Gleich­ge­wicht. Wie ein Schutz­schild, den du täg­lich bei dir trägst und jeder­zeit akti­vie­ren kannst. In Akut­si­tua­tio­nen fin­dest du außer­dem eine SOS-Medi­ta­tion in der 7Mind-App, die dich in weni­gen Momen­ten zurück zu dir führt.

Eine wei­tere Prä­ven­tiv­maß­nahme ist die Natur. Das Kon­zept des Wald­ba­dens nach Shin­rin Yoku hat in den letz­ten Jahren großen Anklang gefun­den. Ein bewuss­ter Wald­spa­zier­gang redu­ziert Stress und stärkt das Immun­sys­tem. Und wenn du ehr­lich bist, tut so ein Spa­zier­gang in der Natur auch ein­fach gut. Du fühlst dich wohler, ent­spann­ter und irgend­wie ruhi­ger.

Wie du siehst, geht es in den Momen­ten des Stres­ses und akuten Drucks vor allem darum, dich in das Hier und Jetzt zurück zu holen und dich wieder mit dir selbst zu ver­bin­den. Atem­tech­ni­ken, Medi­ta­tion und die Natur sind hilf­rei­che Werk­zeuge, wenn es darum geht, lang­fris­tig bewusst und acht­sam zu leben.

Der letzte Medi­ta­ti­ons­kurs Stress Inten­siv 4” führt dich Schritt für Schritt durch all­täg­li­che Situa­tio­nen wie Streit”, Druck” oder Gefal­len wollen” und unter­stützt dich darin, deinen Stress zu erken­nen, Wege zu finden ihn zu redu­zie­ren und dich nicht zu über­neh­men.

Jetzt Medi­tie­ren lernen und Stress redu­zie­ren:
Jetzt kos­ten­los mit 7Mind star­ten



Bild: 7Mind